fbpx
lädt

Suche

Technik

PSA-Diesel führend im ADAC Ecotest.

teilen
peugeot

Der französische PSA-Konzern erntet jetzt die Früchte seiner vorbildlichen Diesel-Entwicklungsarbeit.

Seit drei Jahren hatte es kein Diesel-Modell mehr in die Positiv-Liste des Verkehrsclub Deutschland (VCD) geschafft, und nun rollten Ende 2018 mitten in die derzeit laufende Diesel-Diskussion gleich vier Peugeot-Diesel-Modelle in das Umweltranking des Vereins. Der 2008 Blue HDi 100 Stop & Start, der 308 SW Blue HDi 100, der 3008 Active Blue HDi 130 Stop & Start sowie der nagelneue 508 Active Blue HDi 130 Stop & Start gehören in den Augen der besonders kritischen VCD-Juroren zu den saubersten Vertretern ihrer Art.

Auch der ADAC zeichnete in seinem letzten Ecotest den Peugeot 308 SW HDi nach aufwändigen Untersuchungen auf dem Prüfstand und im realen Verkehr mit vier Sternen aus. Im ADAC-Ecotest lag der 308 SW Blue HDi 180 mit einem Ausstoß von 45 Milligramm Stickoxid deutlich unter dem vorgeschriebenen Grenzwert von 80 mg.Ebenso bescheinigte die europäische Umweltorganisation Transport & Environment Peugeot „exzellente Resultate bei Stickoxiden und Zahl der Feinstaubpartikel“. Der französische Naturschutzverband France Nature Environment (FNE) bestätigte die positiven Daten.

Damit werden die aufwändigen Entwicklungsarbeiten der Franzosen gewürdigt.

Seit Juli 2018 bereits erfüllen alle Modelle der Marke die Abgasnorm Euro 6d-Temp und unterbieten sogar zum Teil die strengen Grenzwerte. Die aktuellen Diesel-Fahrzeuge der Marke profitieren dabei von drei Elementen der Abgasreinigung.

Um die Werte zu erreichen, entwickelten die Peugeot-Ingenieure eine aufwendige Technologie, bei der drei Verfahren kombiniert werden:

In einem so genannten Oxidationskatalysator wird unverbrannter Kohlenwasserstoff (HC) und Kohlenmonoxid (CO) in Wasser und Kohlendioxid verwandelt. In einem zweiten Schritt erfolgt dann eine katalytische Reduktion, auch „Selective Catalytic Reduction“ (SCR) genannt. Bei diesem chemischen Vorgang wird eine Mischung aus Wasser und Harnstoff (Adblue) hinzugegeben, und die Stickoxide (NOX), die bei der Dieselverbrennung entstehen, in harmloses Wasser und Stickstoff umgewandelt.

In einem dritten Schritt kommt eine Peugeot-Erfindung zum Einsatz:

Ein selbstreinigender Partikelfilter beseitigt die bei der Verbrennung des Kraftstoffs entstehenden Feinstaubpartikel zu 99,9 Prozent – unabhängig von der Größe und Betriebszustand des Fahrzeugs. Dank der effektiven Kombination der drei Elemente werden bis zu 90 Prozent der besonders gesundheitsschädlichen Stickoxide aus den Abgasen herausgefiltert. Damit liegen die französischen Dieselantriebe auf dem Niveau von Benzinmotoren. Gleichzeitig sinken die CO2-Emissionen auf bis zu 82 Gramm, was sich wiederum gegenüber einem Benzinmotor in einen um 20 Prozent geringeren Treibstoffverbrauch übersetzt. Zudem wird die Umwelt durch die um 15 Prozent geringere CO2-Belastung geschont.

Die neue PSA-Abgastechnik macht den Diesel sauber und zukunftssicher.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland

„Die Groupe PSA bot als erstes Unternehmen eine Motorentechnologie mit der aktuell strengsten Abgasnorm Euro 6d-Temp an. Außerdem bieten wir Transparenz in der Kommunikation mit unter realen Bedingungen getesteten Verbrauchswerten.Außerdem bieten wir Transparenz in der Kommunikation mit unter realen Bedingungen getesteten Verbrauchswerten.“ Die Kunden könnten sich in Zeiten von Fahrverboten und Abgasskandalen auf Peugeot verlassen.“

Tags:
vorheriger Artikel
nächster Artikel

würde vielleicht auch gefallen

nächster